Get Adobe Flash player

There is a fantasiabeads pattern for a cute dragon lady guarding two Rivoli. Her name is Saphira and this is what she looks like.

Bei Fantasiabeads gibt es die Anleitung für ein hübsches Drachenmädchen namens Saphira, das zwei funkelige Rivoli bewacht. Und so sieht sie aus.

Aventopamethysta

My Saphira is a real girl: covered in nailpolish! 😀 Not on her talons, though (which she doesn’t have), but right in her face. One of her Swarovski bicone eyes cut my Fireline when I stuffed the head, and then one of the 15/0s the head is made of burst when I attached the fancy head shield. In both cases I quickly covered the breakage with a healthy dose of clear nailpolish before any of the surrounding beads could start moving around.

Meine Saphira ist ein echtes Mädchen: voller Nagellack! 😀 Allerdings nicht auf den Krallen (die sie nicht hat) sondern mitten im Gesicht. Eins der Bicone-Funkelaugen hat mir erst schon mal den Faden zerschnitten und dann ist mir beim Kopfschmuck anbringen auch noch eine Perle rausgeplatzt. In beiden Fällen habe ich erstaunlicherweise die Ruhe bewahrt und einfach die Bruchstellen mit klarem Nagellack geflickt.

Aventopamethysta3

My Saphira isn’t actually a Saphira because there isn’t any blue on her. She’s more of an Aventopamethysta, with her aventurine-y green, topaz-y brown and amethyst-y purple.

Meine Saphira ist übrigens eigentlich keine Saphira, denn es ist nichts Blaues an ihr. Sie ist eher eine Aventopamethysta, mit ihrem Aventuringrün, Topazbraun und Amethystlila. 

Aventopamethysta4

While the instructions were clearly written and easy to follow, I have a few lessons learned for my next dragon.

– relax on thread tension. That will make it easier to attach the wings and head shield.

– stuff the body tightly. I didn’t and now Aventopamethysta is all wobbly around the waist. Also, don’t overstuff the head or the eyes will cut your thread…

– the wings and head shield are a pain if you follow the instructions to a T. I took a few shortcuts which I think didn’t hurt at all.

– it’s amazing how often 6LB Fireline will fit through a teeny-tiny 15/0. But the bead will break eventually so don’t force it… I like to use my flatnose pliers to help the needle through tight spots, but I think I need to be more careful with the next dragon head.

Die Anleitung ist eigentlich ganz gut zu befolgen, und was nicht sofort klar ist, kann man sich recht schnell erschließen. Für meinen nächsten Versuch habe ich allerdings die folgenden Dinge gelernt:

– nicht zu feste Fadenspannung, sowohl bei den Einfassungen der Rivoli als auch an Kopf und Körper.

– Körper feste ausstopfen, sonst ist er nach dem Verbinden instabil. Den Kopf nicht zu fest ausstopfen, sonst zerschneiden die Bicone-Augen den Faden…

– Flügel und Kopfschmuck sind die Härte! Da muss man sich richtig durchbeißen. Ich habe allerdings ein bisschen geschummelt und nicht jedes Mal bis unten in die Körperperle gefädelt, sondern ab der dritten Reihe den Faden anderweitig verankert (z.B. durch die 15/0s in der Mitte durch oder den Faden um den Faden aus den 15/0s gewickelt und wieder rauf)

– Wahnsinn, wie oft man mit 6LB Fireline durch eine Miyuki 15/0 kommt! Irgendwann platzt die allerdings dann doch…

– das nächste Mal fädle ich den Körper mit Perlen der gleichen Farbe. Der Patchwork-Look ist allerdings auch ganz süß.

– und seitenverkehrt schaut sie auch nett aus. 😀 Irgendwie  habe ich beim großen Rivoli auf der “falschen” Seite angesetzt und nun schaut sie nach links statt wie üblich nach rechts.

So how do you like my Aventopamethysta?

Gefällt euch meine Aventopamethysta?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

four × four =

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.